Wie Sat-1-Chef Nicolas Paalzow den Sender in den Griff bekommen will

Montag, 28. Januar 2013
Nicolas Paalzow ist der fünfte Geschäftsführer von Sat 1 in fünf Jahren
Nicolas Paalzow ist der fünfte Geschäftsführer von Sat 1 in fünf Jahren
Themenseiten zu diesem Artikel:

Nicolas Paalzow Sat.1 FAZ ProSiebenSat.1 Berlin RTL II MME



Nicolas Paalzow, seit Oktober 2012 Geschäftsführer von Sat 1, hat genügend Geld um den angeschlagenen Sender wieder auf Vordermann zu bringen. "Ich bekomme praktisch unbegrenzt Mittel", so Paalzow scherzhaft in seinem ersten Interview in der neuen Position. "Im Ernst: Sat 1 hat im finanziellen Bereich sehr gute Handlungsspielräume", sagt er in der "FAZ".
Paalzow ist der fünfte Geschäftsführer des Senders in nur fünf Jahren. 2012 rutschte Sat 1  bei den 14- bis 49-Jährigen knapp unter die 10-Prozent-Marke. Der Druck auf Paalzow, die Cash-Cow von Pro Sieben Sat 1 wieder auf Kurs zu bekommen, ist damit hoch. "Wir brauchen einen Turnaround", räumt er denn auch ein. "Wir arbeiten intensiv am Tages- und am Vorabendprogramm und setzen neue Schwerpunkte am Hauptabend", kündigt er an. Auch seine Vorgänger hatten mit immer neuen Akzenten um die Aufmerksamkeit von Zuschauern und Werbekunden gebuhlt.

Paalzows Antwort am Vorabend ist nun "Patchwork Family". Die Serie über eine Berliner Großfamilie startet heute Abend und erinnert stark an die Erfolgsserie "Berlin Tag & Nacht" von RTL 2. Auch bei "Patchwork Family" gibt es keine vorgeschriebenen Dialoge und die Charaktere tragen die Züge ihrer Schauspieler. "Die Rolle wird ihnen quasi auf den Leib geschrieben. Das ist sehr authentisch", sagt Paalzow. Beide Serien werden von MME produziert, deren Chef Paalzow bis 2012 war.

In der wichtigen Primetime will Paalzow zwei neue Hauptabende etablieren. An diesen soll Reality und Factual Entertainment laufen, zum Beispiel mit Formaten wie Julia Leischicks "Bitte melde Dich". Zudem soll es neue Shows geben. "The Voice - Kids" startet noch im Frühjahr, "The Voice" wieder im Herbst. "Wir werden in diesem Jahr noch zwei weitere große Showreihen starten", kündigt Paalzow an.

Im Serienbereich bringt Sat 1 ab 3. Februar die in den USA mehrfach ausgezeichnete Serie "Homeland" mit Clare Danes, zeigt diese jedoch nach dem Start um 22 Uhr regulär um 23 Uhr. Für den deutschen Markt gilt das Format als zu anspruchsvoll. Was die deutschen Serien betrifft, so äußert sich Paalzow nicht zu weiteren Plänen. Sat 1 hatte nach weiteren Stoffen gesucht, die den mit "Danni Lowinski" und "Der letzte Bulle" etablierten Serienmontag fülllen sollten. Die drei Produktionen "Auf Herz und Nieren", "Es kommt noch dicker" und "Der Cop und der Snob" waren jedoch gefloppt. "Es fehlte unseren neuen Serien vielleicht der ,Magic Touch'", räumt der Senderchef nun ein. pap
Meist gelesen
stats