"Wetten, dass ..?": Markus Lanz soll mehr mit Kandidaten sprechen

Mittwoch, 09. Mai 2012
Will nichts komplett über den Haufen werfen: Norbert Himmler
Will nichts komplett über den Haufen werfen: Norbert Himmler

Markus Lanz wird sich als Moderator von "Wetten, dass ...?" mehr Zeit für die Gespräche mit den Wettkandidaten nehmen. Das kündigte der neue ZDF-Programmchef Norbert Himmler auf den Mitteldeutschen Medientagen in Leipzig an, berichtet die Nachrichtenagentur dapd. Ansonsten seien aber keine wesentlichen Änderungen an der Show geplant. "Wir werden nichts komplett über den Haufen werfen", sagte Himmler bei der Diskussion "Die Zukunft der großen TV-Unterhaltung". Lanz werde wie geplant allein moderieren, die Produktion der Show liege weiterhin beim ZDF.

Daneben ging es bei der Gesprächsrunde vor allem um das Scheitern der ARD-Vorabendshow "Gottschalk Live". Ute Biernat, Chefin der Produktionsfirma Grundy Light Entertainment, sieht den Grund für die mangelnde Resonanz in "ganz vielen kleinen Steinchen, die zusammenkamen". Allerdings seien die Programmverantwortlichen heute generell zu ungeduldig: "Aushalten, abwarten kommt überhaupt nicht mehr vor."

Stefan Gebhardt, Mitglied des MDR-Rundfunkrates und des ARD-Programmbeirats, sieht auch eine Mitschuld bei Gottschalk: "Wenn man immer wieder von Todeszone spricht, ist es auch nicht sehr verlockend, da einzuschalten", sagte der Landtagsabgeordente aus Sachsen-Anhalt.

Gottschalk wäre gerne auch beim ZDF am Vorabend auf Sendung gegangen, berichtete Himmler. Das ZDF habe allerdings abgelehnt und Gottschalk mitgeteilt, dass man gerne beim bisherigen Angebot auf dem Sendeplatz bleiben will. dh
Meist gelesen
stats