Werbung in sozialen Netzwerken floppt zur Fußball-WM

Dienstag, 18. Mai 2010
Nur 8 Prozent der Befragten fühlten sich durch Werbung in sozialen Netzwerken zum Kauf aufgefordert
Nur 8 Prozent der Befragten fühlten sich durch Werbung in sozialen Netzwerken zum Kauf aufgefordert

Eine Umfrage der Strategie- und Managementberatung Capgemini Consulting gibt Einblick in das Einkaufsverhalten der Deutschen zur Fußballweltmeisterschaft 2010. Insgesamt wurden über 1.000 deutsche Bürger jeden Alters befragt wie sie ihre Ausgaben für Produkte, die thematisch im Rahmen der WM auf dem Markt angeboten werden, einschätzen. 66 Prozent der Befragten der Meinung, nicht mehr als im WM-Jahr 2006 auszugeben. Ebenfalls wurde gefragt, durch welche Werbemittel sie sich am ehesten zum Kauf animieren lassen würden. Die Umfrage dokumentiert eine eindeutige Tendenz: Werbung in sozialen Netzwerken stellt sich zur Weltmeisterschaft als nicht effektiv heraus. Während sich 73 Prozent der Befragten von  WM bezogenen Sonderrabatten zum Kauf eines Produktes oder einer Marke animieren lassen würden, fühlten sich nur 8 Prozent der Befragten durch Werbung in sozialen Netzwerken zum Kauf aufgefordert. 38 Prozent der Befragten würden sich  von werbenden Gewinnspielen animieren lassen. 34 Prozent bewerten POS-Werbung als ansprechend. hor
Meist gelesen
stats