Werbeträgerstatistik: Fachpresse verzeichnet leichte Aufhellung

Mittwoch, 21. Juli 2010
Die Vertriebsunion Meynen misst erneut weniger Anzeigenumsätze bei Fachtiteln
Die Vertriebsunion Meynen misst erneut weniger Anzeigenumsätze bei Fachtiteln

Im 1. Halbjahr 2010 verbucht der Markt der Fachpresse einen Bruttoanzeigenumsatz von 285 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahrszeitraum entspricht das einem Minus von 5 Prozent. Dies ist das Ergebnis der Werbeträgerstatistik, die die Vertriebsunion Meynen herausgibt. Basis bildet die Auswertung von 444 Fachzeitschriften. Laut der Vertriebsunion Meynen zeichnet sich nach der Anzeigenkrise eine leichte Aufhellung im Markt ab. So ist der Umsatzverlust im 2. Halbjahr 1,5 Prozentpunkte niedriger als noch im 1. Quartal. Zudem weisen immerhin 17 der 56 ausgewerteten Segmente einen positiven Saldo gegenüber den Zahlen der ersten sechs Monate 2009 aus.

Am positivsten entwickelte sich die Fachbranche Schmuck / Uhren. Hier stieg der Brutto-Anzeigenumsatz um 48,3 Prozent auf knapp 3,8 Millionen Euro. An 2. Stelle steht die Medizintechnik mit einem Plus von 21,3 Prozent auf rund 1 Million Euro, gefolgt von Reinigung mit einem Anstieg von 20,3 Prozent auf 1,6 Millionen Euro.

Am anderen Ende der Skala befindet sich dagegen das Fachpresse-Segment Chemie-Technologie. Es verliert beim Anzeigenumsatz 28,5 Prozent und kommt nur noch auf 7,3 Millionen Euro. Unter der Krise leiden auch Titel aus dem Bereich MHI, MSR, Qualität (minus 27,3 Prozent) sowie Computer / IT (minus 25,4 Prozent). bn
Meist gelesen
stats