Werbeprognose: Mobile Advertising wächst um 70 Prozent

Donnerstag, 31. Mai 2012
Werbekunden investieren zunehmend in den mobilen Kanal
Werbekunden investieren zunehmend in den mobilen Kanal

Der deutsche Mobile-Werbemarkt hat im ersten Quartal dieses Jahres um mehr als 70 Prozent zugelegt. Auch für das Gesamtjahr erwarten der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) und Nielsen mindestens 70 Prozent Wachstum. Das geht aus der neuen Mobile-Werbestatistik hervor, mit der Verband und Markforscher nach eigenen Angaben erstmalig detaillierte Bruttowerbeumsätze für Mobile-Display-Werbung vorlegen. Der Abfrage zufolge haben die werbungtreibenden Unternehmen in Deutschland im Jahr 2011 etwa 36 Millionen Euro in Display-Werbung auf mobilen Websites und Apps investiert. Im ersten Quartal 2012 liegen die Ausgaben bei 9,3 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung über 70 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der BVDW rechnet damit, dass die Unternehmen weiterhin in diese Werbeform investieren wollen. "Der deutsche Markt für Mobile Display Advertising wird 2012 um mindestens 70 Prozent zulegen und sich zu einem immer relevanteren
Werbekanal entwickeln", prognostiziert Oliver von Wersch, Geschäftsführer G+J Electronic Media Sales und Leiter der Unit Mobile Advertising im BVDW. Die Automobilbranche hat im ersten Quartal mit knapp 2,2 Millionen Euro am meisten für Mobile-Display-Werbung ausgegeben. Der Dienstleistungssektor kam auf 1,5 Millionen Euro, gefolgt von der Telekommunikationsbranche (1,4 Millionen).

Die Mobile Werbestatistik basiert auf monatlichen Meldungen über Mobile-Werbekampagnen von sieben Vermarktern mobiler Werbung: Axel Springer Media Impact, G+J EMS, Interactive Media, IP DeutschlandIQ Media Digital, Tomorrow Focus Media, United Internet Media und YOC. Mit den Zahlen werden laut BVDW und Nielsen rund 70 bis 75 Prozent des Mobile-Display-Werbemarkts in Deutschland abgedeckt. fo
Meist gelesen
stats