Werbekunden shiften Geld von Print ins Netz um

Mittwoch, 23. September 2009
User schauen bei Onlinewerbung länger hin als bei TV-Spots
User schauen bei Onlinewerbung länger hin als bei TV-Spots

Werbetreibende entschieden sich immer öfter für Online-Spots. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung des Online-Vermarkters Interactive Media, die Fernsehwerbung und Video-Ads in ihrer Wirkung vergleicht. 100 Mediaentscheider aus Agenturen und werbungtreibenden Unternehmen äußerten sich dazu. Rund 90 Prozent von ihnen investierten in den letzten beiden Jahren mehr Geld ihres Mediabudgets in Online-Werbung, bei etwa der Hälfte der Befragten geht das auf Kosten anderer Medien. Vor allem Publikumstitel und Tageszeitungen sind betroffen. Drei Viertel beziehungsweise zwei Drittel der Befragten haben dort schon gekürzt. Jeder Zweite entschied sich für weniger Engagement im Fernsehen.

Etwa 9 von 10 Befragten sind der Meinung, dass Online-Videos ein hohes Involvement erreichen, besonders geeignet sind, um Emotionen zu transportieren und dadurch positiv zum Image des werbenden Unternehmens beitragen. Ein ähnlich hoher Anteil hat bereits Erfahrungen mit Bewegbildwerbung gesammelt, am häufigsten mit Streaming-Ads.

Neben den Experten wurden auch 320 User zu ihrer Meinung über Bewegtbildwerbung befragt. Video-Ads sehen Zuschauer länger an, als klassische TV-Spots. Wie auch andere aktuelle Studien zeigen, kommen Pre-, Post-, und Tandem-Rolls bei Zuschauern an. Die Werbeerinnerung liegt sogar bis zu 60 Prozent höher als bei Fernsehspots, außerdem löst Video-Werbung ein höheres Kaufintresse aus.  HOR
Meist gelesen
stats