Werbekunden halten sich bei Olympia zurück

Donnerstag, 18. Februar 2010
Das ZDF-Team berichtet aus Vancouver
Das ZDF-Team berichtet aus Vancouver

Obwohl die Olympischen Spiele für ARD und ZDF hohe Reichweiten holen und Deutschland sich über einen Medaillenregen freuen kann, kommt bei den Werbekunden noch keine rechte Feierlaune auf. "Es ist aus Sicht des Vermarkters nicht nachvollziehbar, warum viele Kunden die Chancen der Kommunikation in diesem Umfeld noch nicht ergriffen haben", sagt Christoph Lüken, Leiter Sales Marketing beim ZDF Werbefernsehen. Die durchschnittliche Werbeinselreichweite im ZDF lag am Dienstag bei 3,94 Millionen Zuschauern, der Tausend-Kontakt-Preis bei 6,96 Euro. Auch die 14- bis 49-Jährigen schalten Olympia ein. 1,39 Millionen Zuschauer zählte die GfK in der Werbepause kurz vor dem Goldlauf von Biathletin Magdalena Neuner. Der TKP lag bei 28,15 Euro.

Lüken hofft auf mehr Buchungen
Lüken hofft auf mehr Buchungen
Hans-Joachim Strauch, Geschäftsführer des ZDF Werbefernsehens, führt die Zurückhaltung unter anderem auf die Karnevalszeit zurück und hofft nun auf eine Besserung. "Wir gehen für die kommenden Tage von einem Anstieg der Nachfrage aus", so Strauch gegenüber HORIZONT.NET.

In der Spitze kostet "Olympia live" ab 18 Uhr 54.000 Euro für den 30-Sekünder, "Olympia extra" zwischen 10 und 13 Uhr 9.000 Euro. Kampagnen mit mit nie weniger als zwölf Schaltungen liegen bei 77.000 Euro bis 240.000 Euro. Schon seit Jahren meiden viele Kunden und Mediaagenturen reichweitenstarke Sportumfelder. Ein Grund: Die absolut hohen Spotkosten würden so manche, stark an Rabatthöhen orientierte Mediaplanung verzerren. pap
Meist gelesen
stats