Weniger Werbung in Publikumszeitschriften

Freitag, 27. Mai 2005

Die Unternehmen halten sich mit Werbung in Publikumszeitschriften weiter zurück. Nach Angaben des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger lag das Volumen der in Zeitschriften veröffentlichten Anzeigenseiten vom Januar bis Mai 2005 insgesamt 3,8 Prozent unter dem Vorjahr. "Die trüben Aussichten der Binnennachfrage für das Jahr 2005 lassen auch die Werbekonjunktur weiterhin stagnieren", so Holger Busch, Geschäftsführer Marketing im VDZ.

Viele Unternehmen verhielten sich zur Zeit eher abwartend und würden ihre Marketingbudgets sehr kurzfristig freigeben. Der VDZ rechnet zwar mit positiven Impulsen für die Werbewirtschaft durch die vorgezogenen Bundestagswahlen im Herbst, gleichwohl bleiben die Prognosen für das Gesamtjahr 2005 eher verhalten.

Noch in dieser Woche hatte der Präsident des Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW), Dr. Hans-Henning Wiegmann, eine Wachstumsprognose von einem Prozent für den gesamten Werbemarkt abgegeben. Von insgesamt 29 Zeitschriftensegmenten in der ZAS (Zentralen Anzeigenstatistik) liegen sieben im Plus, drei auf Vorjahresniveau und 19 im Minus. Gegen den Negativtrend entwickelten sich die Programmzeitschriften mit plus 5,9 Prozent sowie die wöchentlichen Frauenzeitschriften mit plus 2,2 Prozent. Stabil haben sich Wirtschaftstitel entwickelt, die mit einem marginalen Minus von 0,8 Prozent nur knapp unter Vorjahr liegen. nr
Meist gelesen
stats