Weltweite Werbeausgaben steigen um 5,8 Prozent

Montag, 02. Juli 2007
-
-

Die globalen Werbeausgaben werden in diesem Jahr um 5,8 Prozent wachsen. In Deutschland wird ein Wachstum von lediglich einem Prozent erwartet. Zu diesen Prognosen kommt eine Studie der Mediaagentur Carat. Demnach sind mit der Digitalisierung verbundene Investitionen der größte Konjunkturtreiber der Werbeausgaben. Online wird im Vergleich zur restlichen Branche mit Abstand wachsen, außerdem erwarten die Studienautoren steigende Einflüsse durch neue Hardware und Technologien.

2008 soll das Werbewachstum bei 6,4 Prozent liegen. Dies wird vor allem mit den Entwicklungen in den USA und China begründet: Durch die olympischen Spiele in Peking werden die Zuwachsraten der Werbeausgaben in den USA und im Raum Asia-Pacific auf 5,6 Prozent beziehungsweise 9,3 Prozent steigen, so die Prognose.

"Betrachtet man die globale Werbewirtschaft, sieht man neben den länderspezifischen Trends ein gesundes Wachstum. Mit 5,8 Prozent in diesem Jahr und 6,4 Prozent im nächsten, wächst der Werbemarkt im Vergleich zur Weltwirtschaft überdurchschnittlich", sagt Mainardo de Nardis, CEO Aegis Media.

In Deutschland erwartet Aegis lediglich ein Werbewachstum von einem Prozent. Die Ausgaben für Werbung in TV, Radio, Zeitungen und Zeitschriften werden den Angaben zufolge stagnieren. Die zunehmende Anzahl von Breitband-Anschlüssen soll allerdings dem Online-Markt weitere Wachstumsimpulse geben. Dabei sollen Direktmarketing-Kampagnen sowie virtuelle Welten und der Gaming-Sektor in den Fokus der Werbungtreibenden rücken.

"Während der digitale Sektor global betrachtet im Vergleich zu allen anderen Medien überdurchschnittlich weiter wächst, sind die Vorhersagen über das Aussterben der alten Medien übertrieben", bemüht sich de Nardis die TV- und Print-Vermarkter zu beruhigen. se



Meist gelesen
stats