"Welt" baut Online-Sonderpublikation "Weltbesten" um

Dienstag, 16. September 2008
Robert Bosch ist für WLG verantwortlich
Robert Bosch ist für WLG verantwortlich

Axel Springer macht aus der Rubrik "Die Weltbesten" auf Welt Online die eigenständige Seite Worlds Luxury Guide (WLG). Ziel der in Deutsch und Englisch aufrufbaren Website: angenehme Umfelder für Anzeigenkunden zu schaffen. Im Gegensatz zu den redaktionellen "Welt"-Inhalten wird WLG jedoch nicht von Chefredakteur Thomas Schmid, sondern von Robert Bosch verantwortet, bislang General Manager Online und Verlagsgeschäftsführer in Axel Springers "Welt"/"Berliner Morgenpost"-Gruppe. Bosch wechselt zum 1. Oktober als Managing Director Crossmedia Sales zu Springers im Umbau befindlichen Vermarkter Media Impact. Der "Produktführer für Menschen, die die schönen Dinge suchen" ist laut Bosch "eine konsequente Fortführung des starken Stil-Buchs der ,Welt am Sonntag`". Doch im Gegensatz zum Stil-Buch lebt der WLG nicht vom Journalismus, sondern basiert vor allem auf den "Bestenlisten der Prominenten" mit Einkaufs- und Ausgehtipps, die bislang auf Weltbesten standen. Im Gegensatz zu den Weltbesten, die noch als Verlagssonderveröffentlichung gekennzeichnet waren, verzichtet der neue, inhouse produzierte und am Dienstag online gestellte Auftritt auf die Kennzeichnung.

In der Vemarktung soll der WLG der teuerste Kanal sein. pap

Meist gelesen
stats