Weka-Verlag baut Struktur um

Mittwoch, 04. April 2001

Die Fachverlagsgruppe Weka, hinter Bertelsmann-Springer zweitgrößter Anbieter von Fachinformationen in Deutschland, löst ihre bisherige Organisationsstruktur auf. Künftig treten die Bereiche Fachinformationen, Informationsbroschüren und Kartografie sowie Kreatives Gestalten als eigenständige Unternehmen auf. Zudem will Unternehmensgründer Werner Mützel die Zeitschriften-Sparte ("PC Magazin", "PC go") komplett verkaufen.

Alleiniger Gesellschafter der einzelnen Firmen ist die Familie Mützel, wobei Werner Mützel auch den Bereich Kreatives Gestalten leitet. Die Fachinformationen verantworten Wolfgang Materna, Renate Dempfle und Christian Robert, während Winfried Karrer dem Bereich Informationsbroschüren und Kartografie vorsteht. Die Umstrukturierung erfolgt als Reaktion auf die zuletzt geführten Gespräche mit potenziellen Käufern der Weka-Gruppe. Dabei hatte sich gezeigt, dass keiner der Interessenten das Unternehmen in seiner bisherigen Form übernehmen wollte. Mützel: "Die großen Verlage fokussieren auf wenige Zielmärkte, die Einheit der Firmengruppe ist deshalb nicht mehr nötig." Zum Stand der Verhandlungen über den Verkauf der Zeitschriften-Sparte wurde nichts bekannt.

Bei der britischen 3i-Gruppe, bislang als Favorit auf den Weka-Erwerb gehandelt, heißt es: "Kein Kommentar". Als mögliche Käufer galten zuletzt auch EQT Partners, eine Beteiligungsgesellschaft der schwedischen Wallenberg-Gruppe, der Süddeutsche-Verlag und der Vogel-Verlag.

Meist gelesen
stats