Weka: Board-Mitglieder der Business Information müssen gehen

Freitag, 22. Januar 2010
CEO Heinz Weinheimer muss seinen Hut nehmen
CEO Heinz Weinheimer muss seinen Hut nehmen

Mit der schwierigen wirtschaftlichen Lage begründet Weka die Umstrukturierung der Weka Business Information (WBI). Das Board der WBI wird mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Die Board-Mitglieder CEO Heinz Weinheimer, COO Jörg Mertens, CHRO Markus Mann und COPO Christian Rose werden Weka verlassen. Die Entscheidung kam für die Board-Mitglieder wohl überraschend. Darauf, dass auch CTO Jannes Hessels zum 31. März geht, hatten Wessels und der Verlag sich bereits im vergangenen Jahr geeinigt. Mirko Meurer, Geschäftsführer des Bereichs Bau und Kommune innerhalb der Weka Media, wird ebenfalls ausscheiden. Das Ruder übernimmt nun wieder direkt Inhaber und Weka-Holding-Geschäftsführer Werner Mützel sowie sein Co-Geschäftsführer Wolfgang Materna. Die elf WBI-Verlage und die Servicegesellschaften werden künftig in drei Organisationseinheiten gegliedert und wie die Einheiten Weka Mediengruppe München und Kreatives Gestalten von Mützel und Materna geführt.

Der langjährige Weka-Manager Werner Pehland, der das Haus Anfang 2009 verlassen hatte, um sich als Berater selbstständig zu machen, kehrt zurück und wird als Geschäftsführer die operative Verantwortung für Weka Media, Weka Service, GWI, Deubner und Fachinformationen Weka Österreich übernehmen. Die Geschäftsführer der Gesellschaften werden an ihn berichten.

Die Weka Österreich wird künftig von Kurt Skulpin geführt, der Geschäftsführer der Weka Fachmedien ist. Stephan Bernhard übernimmt zusätzlich zu Weka Schweiz und Spitta die Leitung von Weka Niederlande, deren Geschäftsführer ebenfalls an ihn berichtet. Die Gesamtverantwortung für die sechs französischen Gesellschaften bleibt bei André Blanc

"Die gesamtwirtschaftliche Situation macht es heute unumgänglich, dass sich die Weka-Gruppe mit einer flachen und effizienten Führungsstruktur neu aufstellt." pap
Meist gelesen
stats