Weiter rauer Wind am Anzeigenmarkt

Montag, 02. September 2002

Weiter bergab geht es für die deutschen Publikumszeitschriften. Laut Zentraler Anzeigenstatistik (ZAS) des Verbands Deutscher Publikumszeitschriften (VDZ) verkauften die Titel in den Monaten Januar bis August insgesamt 144.016,7 Seiten, das sind 9,7 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Der "Stern" kann seine Position mit einem kleinen Minus von 0,24 Prozent und insgesamt 2910,1 Anzeigenseiten halten. Viel deutlicher ging es für den "Spiegel" bergab, der mit minus 13,65 Prozent und insgesamt 2809,9 Seiten knapp hinter dem "Stern" liegt. "Focus" gibt sogar 15,72 Prozent ab verteidigt aber die Spitzenposition mit 3331,6 Seiten.
Meist gelesen
stats