Weggang von Andorfer beschlossene Sache

Mittwoch, 26. Januar 2005

Der Geschäftsführer von RTL 2, Josef Andorfer, wird wie bereits vermutet, das Unternehmen verlassen (HORIZONT 1/2005). Einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zufolge wird Andorfer bereits zum 1. Februar 2005 seinen Posten räumen. Als kommissarischer Nachfolger ist Jochen Starke , kaufmännischer Leiter im Gespräch. Ein potentieller Kandidat für Andorfers Nachfolge wie der Chef von Kabel 1, Andreas Bartl , hat bereits abgewunken.

Andorfer soll vor allem die beiden Hauptgesellschafter Tele München (Herbert Kloiber) und die RTL-Gruppe , die mit 31,5 beziehungsweise 35,9 Prozent an RTL 2 beteiligt sind, durch immer neue Vorhersagen des Werbeumsatzes gegen sich aufgebracht. Er hatte für 2004 zwar einen Gewinn vor Steuern von 67 Millionen Euro ausgewiesen, doch bewahrheiteten sich Erwartungen eines Bruttowerbeumsatzes von einer Viertelmilliarde Euro nicht. Andorfer war zuvor aus der Vermarktung der RTL-Tochterfirma IP ausgestiegen, um mit dem neuer Vermarkter El Cartel Media den Umsatz zu steigern, er sei dann aber um rund fünfzig Millionen Euro hinter seinen eigenen Prognosen zurückgeblieben.

Ein weiterer Grund für das Zerwürfnis dürfte sein, dass Andorfer dem Sender MTV, bei dem seine Ehefrau Catherine Mühlemann Geschäftsführerin ist, gegen Überlassung von Werbeflächen auf MTV einige hundert Stunden des RTL-2-Programms "Big Brother" überlassen habe. Auch seien Spielfilme für einen Euro veräußert worden. Zudem habe er den gesamten Sender schlecht positioniert.

Der Filmhändler Herbert Kloiber hatte sich zudem über die Programmierung der von ihm bezogenen Filme geärgert, zudem musste sein eigener Sender Tele 5 für die Teilübernahme von "Big Brother" zahlen. Der dritte große Gesellschafter von RTL 2, der Bauer-Verlag (31,1 Prozent), hatte kürzlich noch gesagt, dass es keinen Grund gebe, an Andorfer zu zweifeln, er habe gute Geschäftszahlen vorgelegt. nr
Meist gelesen
stats