Webmiles kooperiert mit Kreditkartenanbieter Paygay

Donnerstag, 08. Mai 2003

Der Online-Bonusanbieter Webmiles baut sein Partnernetzwerk aus. Spektakulärster Neuzugang: der Berliner Kreditkartenanbieter Paygay. Paygay richtet sich seit April gemeinsam mit der Berliner Bank an die schwul-lesbische Zielgruppe. Die Zahlungsfunktion wird mit verschiedenen Exklusivangeboten verknüpft, die auf die Klientel zugeschnitten sind - von Kultur über Reisen bis Wellness. Das Konzept beinhaltet zudem die Gründung der Paygay-Community, die sich vor allem im Internet treffen soll. Unter www.paygay.de ist zu diesem Zweck eine interaktiv gestaltete Informationsund Transaktionsplattform eingerichtet worden.

Bonifiziert wird jeder Zahlungsvorgang, der über die Paygay-Karte läuft, mit den so genannten Webmiles. Diese können im Netz bei den Partnerunternehmen der Bertelsmann-Tochter gegen Produkte eingetauscht werden. Paygay wird zurzeit in Szenemagazinen und über Sponsoring von Veranstaltungen bekannt gemacht. Auch ein prominenter Nutzer ist bereits gewonnen worden: Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit.

Webmiles gibt darüber hinaus erstmals in Eigenregie Kundenkarten für Unternehmen heraus. Ab Ende Mai bietet etwa der RTL Shop die Möglichkeit, über eine Kundenkarte Webmiles zu sammeln. Die Karte kann auch für Offline-Aktivitäten, etwa beim Teleshopping, eingesetzt werden. Auch die Günther Lotterie arbeitet mit einer speziellen Webmiles-Kundenkarte. Wer unter www.guenther.de ein SKL-Los kauft, kann Bonuspunkte einstreichen. Mit dem Ausbau der Aktivitäten will Webmiles, das zurzeit 35 Mitarbeiter beschäftigt, im 2. Halbjahr den Breakeven erreichen. kj

Meist gelesen
stats