Webguerillas entwickeln Kampagne für Deutsche Aids-Hilfe

Montag, 13. Oktober 2008
Die Kampagne richtet sich an schwule Männer
Die Kampagne richtet sich an schwule Männer

Nach einem langwierigen Auswahlverfahren hat die Deutsche Aids-Hilfe die Webguerillas mit einer crossmedialen HIV-Präventionskampagne beauftragt. An der Ausschreibung um die zwei Millionen-Euro-Kampagne waren zwölf weitere Agenturen beteiligt, darunter Netzwerkagenturen und Spezialdienstleister der Gesundheitskommunikation. Der etwa ein Jahr dauernde Prozess wurde von einem wissenschaftlichen Gremium begleitet, das auch die bis 2010 angelegten Kommunikationsmaßnahmen beobachten und evaluieren soll. Die Maßnahmen werden vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) finanziert und über die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung abgewickelt.

Die Münchner Agentur für Alternative Werbung hat über Online-Monitoring authentische Testimonials für die in Special-Interest-Titeln geschaltete Printkampagne "Ich weiss was ich tu" und den Online-Auftritt www.iwwit.de gewonnen. Unter den zahlreichen Aids-Aufklärungskampagnen ist diese die erste bundesweite, die sich gezielt an Männer richtet, die Sex mit Männern haben.

"Die Webguerillas haben uns mit der zielgruppengerechten, offenen Kampagnen-Tonalität und der crossmedialen Verzahnung des Claims überzeugt", sagt Matthias Kuske, Kampagnen-Manager der Deutschen Aids-Hilfe. Dabei wurde auch auf Erfahrungen und Erkenntnisse erfolgreich durchgeführter Aktionen in den USA, Kanada und Australien zurückgegriffen. si
Meist gelesen
stats