Web-Ausgaben ersetzen nicht Druckversionen

Dienstag, 17. August 2004

Internet-Seiten von Zeitungen und Zeitschriften sind keine Gefahr für die Printausgaben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Online-Umfrage in Deutschland, Österreich und der Schweiz vom Marktforschungsunternehmen Marketagent.com. Zwar lesen rund ein Drittel der Bevölkerung fast täglich die Informationsseiten von Zeitungen und Zeitschriften im Internet. Allerdings sind 76 Prozent davon der Ansicht, dass die Online-Titel die Druckausgaben nicht ersetzen können. 67 Prozent meinen, dass sich die Web-Portale besonders für den raschen Überblick eignen. Nur 9 Prozent nutzen die virtuellen Meldungen nicht.

Die Befragten schätzen an den Web-Ausgaben die laufende Aktualisierung, schnelle Ladezeiten und die Abstinenz aufdringlich empfundener Werbung. Trotzdem favorisieren 84 Prozent von ihnen die Finanzierung der Titel über Online-Werbung. 16 Prozent der Teilnehmer ziehen Gebühren beim Content-Download vor. sch
Meist gelesen
stats