"Watt ne Schlampe, oder?": Der Mikrofon-Fauxpas von Katja Burkard

von Ingo Rentz
Mittwoch, 05. Dezember 2012
Themenseiten zu diesem Artikel:

Katja Burkard, Schlampe, Kesha, RTL, Traurigkeit, Mundwerk, Facebook



Die Sängerin Kesha ("Tik Tok") ist wahrlich kein Kind von Traurigkeit: Sie zeigt sich gerne offenherzig, hat ein loses Mundwerk und twittert auch mal Bilder von sich beim Pinkeln oder nach dem Sex. RTL-Moderatorin Katja Burkard findet ein solches Verhalten offenbar verachtenswert, weshalb sie im RTL-Magazin "Punkt 12" einen Beitrag über Kesha aus dem Off mit den Worten kommentierte: "Watt 'ne Schlampe, oder?" Das Problem: Ihr Mikrofon war eingeschaltet. Gut eine Million Zuschauer bekamen die verbale Entgleisung (im Video oben bei Sekunde 34 zu hören) auf diese Weise mit. Burkard ist dies sichtlich peinlich: Auf ihrer eigenen Facebook-Seite postete sie im Anschluss an die Sendung: "Ja! Asche auf mein Haupt! Dumm gelaufen - SORRY!". Und gegenüber der "Bild" sagte die Moderatorin: "Zu einer kleinen technischen Panne, die bei Livesendungen immer passieren kann, kam mein persönlicher Ausrutscher dazu. Mir tut dieser Satz sehr leid."

Die Zuschauer sehen es größtenteils gelassen: Neben vereinzelter Kritik bekommt Burkard auf ihrer Facebook-Seite größtenteils Zuspruch, wieder andere plädieren dafür, den Vorfall nicht zu hoch zu hängen. ire
Newsletter
Holen Sie sich täglich die neusten Nachrichten und Kreationen.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.


Meist gelesen
stats