Wall-Bilanz 2007: Umsatzsteigerung von 14 Prozent

Donnerstag, 20. März 2008

Der Berliner Wall-Konzern legt für das Geschäftsjahr 2007 positive Zahlen vor. Mit einer Steigerung der Bruttoumsatzerlöse um 14,1 Prozent erhöhte sich der Umsatz des Konzerns auf 152,4 Millionen Euro. Der konsolidierte Nettoumsatz in Deutschland betrug 106,2 Millionen Euro, das Ebitda ist um 9,4 Prozent auf 32,4 Millionen Euro gestiegen. Die Bilanz deckt sich mit den von HORIZONT.NET bereits im Februar gemeldeten Zahlen.#ZZ# Zum guten Geschäftsergebnis haben vor allem die Performance im Deutschen Markt und in der Türkei beigetragen, wo Wall eine Tochtergesellschaft gegründet hat. Auch die durch den Asset Swap mit JC Decaux hervorgerufen Effekte schlugen sich laut Wall in der Bilanz nieder. "Die nachhaltige Qualitätsstrategie und der Erwerb wichtiger Marktanteile spiegeln sich positiv wider und lassen uns mit neuen Plänen in die Zukunft blicken", erklärt Vorstandsvorsitzender Daniel Wall. Im vergangenen Jahr hat der Out-of-Home-Anbieter insbesondere in die Modernisierung seiner Stadtmöbel investiert, insgesamt beliefen sich die Ausgaben für Sachanlagen auf 16,2 Millionen Euro.

2008 will Wall die Expansion im In- und Ausland fortführen: So ist der Einstieg in zwei weiteren Ländern geplant, zudem erwägt Wall neue Unternehmensbeteiligungen. In Deutschland will sich der Außenwerber an den Ausschreibungen in Stuttgart, Münster, Bielefeld, Erlangen, Göttingen, Wolfsburg, Darmstadt und Solingen beteiligen, international liegt der Fokus auf den Tochtergesellschaften in der Türkei, Bulgarien, Ungarn und Rumänien.

Schwerpunktmäßig sollen in diesem Jahr zudem die Modernisierung der Berliner Werbeträger sowie die Digitalisierung der Außenwerbung in Berliner U-Bahnstationen weiter vorangetrieben werden. Ein Großteil der Investitionen fließe zudem in das neue Tochterunternehmen Die Draussenwerber.

Meist gelesen
stats