WWL Internet schließt Standorte

Dienstag, 27. März 2001

WWL Internet reagiert auf hohe Verluste im vergangenen Jahr und schließt drei Standorte. In Bremen und Prag werden die Pforten dichtgemacht. Die Münchner Dependance der Nürnberger Internetagentur soll zum Vertriebsbüro umfunktioniert werden.

Die Krise am Neuen Markt schlug bei WWL Internet drastisch zu: Die Verluste haben sich 2000 nahezu verfünffacht. Der Jahresfehlbetrag hat sich von knapp 3 Millionen Euro im Vorjahr auf 23,5 Millionen Euro erhöht. Das tatsächliche Bilanzminus liegt mit 11,6 Millionen Euro vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) um 2,3 Millionen Euro höher als erwartet. Nach Unternehmensangaben bedingen vor allem Umstrukturierungskosten und Wertberichtigungen das Ergebnis.

Der bisherige Vorstandschef Patrick Palombo, seit Anfang 2000 im Amt, verließ Mitte März das Unternehmen. Das Erreichen der Gewinnschwelle ist nun vorrangiges Ziel der Nürnberger. Mit den Auswirkungen der Konzentration aufs Kerngeschäft und der Aufgabe von unprofitablen Aktivitäten rechnet WWL im Verlauf dieses Jahres.
Meist gelesen
stats