WWL Internet beendet Gespräche mit Kabel New Media

Freitag, 17. August 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Dagmar Munk Sinner Schrader


Der Nürnberger Multimediadienstleister WWL Internet will sich vorerst nicht an Kabel New Media beteiligen. Wie Dagmar Munk, Sprecherin bei WWL, auf Anfrage von HORIZONT.NET mitteilt, sind die Verhandlungen zwischen den beiden Unternehmen nach insgesamt etwa zwei Wochen abgebrochen worden. "Wir haben die Sachlage genau geprüft und sind zu dem Schluss gekommen, dass das Risiko einfach zu groß ist", so Munk.

Dennoch wolle man den derzeitigen Konsolidierungsprozess dazu nutzen, um weitere Mitbewerber zu übernehmen. "Das Geld ist dabei das geringste Problem, da unsere Investoren hinter uns stehen", erklärt Munk. Über Kabel New Media war Anfang Juli wegen akuter Geldnot ein Insolvenzverfahren eröffnet worden. Neben WWL Internet hatte sich anfangs auch die Hamburger Internet-Agentur Sinner Schrader an einer Übernahme von Teilen des Unternehmens interessiert gezeigt.
Meist gelesen
stats