WM-Quotenanalyse: ZDF liegt bei Reichweiten und TKP-Niveau vorne

Montag, 05. Juli 2010
Das ZDF liegt in punkto Reichweite an der Spitze
Das ZDF liegt in punkto Reichweite an der Spitze

Die Fußball-WM 2010 kann den ersten Zuschauerrekord verbuchen: Mit 89,2 Prozent erreichte das vom ZDF übertragene Spiel zwischen Deutschland und Argentinien den höchsten jemals gemessenen Marktanteil einer Sendung im deutschen Fernsehen. Bei den Zuschauern von 14 bis 49 Jahren stieg der Marktanteil sogar auf 90,4 Prozent Marktanteil. Damit kann das ZDF die durchschnittliche Reichweite pro WM-Spiel auf 10,11 Millionen Zuschauer nach oben schrauben. Der durchschnittliche Marktanteil der 22 im Zweiten übertragenen WM-Begegnungen liegt bei 48,7 Prozent. Zum Vergleich: Das Erste kommt bei 23 Spielen auf eine durchschnittliche Reichweite von 9,52 Millionen (MA 48,6 Prozent), RTL auf 9,46 Millionen (MA 33,2 Prozent).

Bei den Zuschauern von 14 bis 49 Jahren hat RTL die Nase vorn: In der jungen Zielgruppe kommen die Kölner auf eine durchschntlliche Reichweite von 4,58 Millionen Zuschauern (MA 39,3 Prozent), das ZDF erreicht pro Spiel 4,33 Millionen Jüngere (MA 49,8 Prozent) die ARD 4 Millionen, erzielt dafür aber den höchsten durchschnittlichen Marktanteil von 50,4 Prozent.

Bei den TKPs hat das ZDF Werbefernsehen mit dem spitzesten Bleistift gerechnet: Werbekunden bezahlen bei einer durchschnittlichen Werbeinsel-Reichweite von 9,15 Millionen Zuschauern hier im Schnitt 10,60 Euro für Tausend Kontakte. Bei der ARD schlagen Tausend Kontakte bei einer Reichweite von 4,44 Millionen mit 10,90 Euro zu Buche, bei RTL liegt der TKP bei einer Reichweite von 4,64 Millionen bei 13,80 Euro. In der Zielgruppe 14 bis 49 liegt der TKP der ARD bei 27,34 Euro (RW 1,78 Mio.), beim ZDF bei 25,27 Euro (RW 3,84 Mio.) und bei RTL bei 26,26 Euro (RW 2,45 Mio.) dh 
Meist gelesen
stats