WDR-Sprecher Rüdiger Oppers geht zur WAZ

Mittwoch, 03. Januar 2007
-
-

Der WDR-Unternehmenssprecher Rüdiger Oppers verlässt den Sender, um als Nachfolger von Richard Kiessler Chefredakteur der "Neuen Ruhr/Neuen Rheinzeitung" ("NRZ") zu werden. "Für den WDR ist der Weggang von Rüdiger Oppers ein Verlust", erklärte WDR- Intendant Fritz Pleitgen. "Mit ihm verlässt uns ein erstklassiger Journalist und ein überzeugender Repräsentant unseres Unternehmens."

In Vorbereitung darauf übernimmt der 46-Jährige zum 1. März die stellvertretende Chefredaktion der Zeitung. Darüber hinaus soll er die Verlagsleitung der WAZ Mediengruppe im Feld der elektronischen Medien beraten.

Oppers ist seit 1998 Unternehmenssprecher des WDR und war 2001 und 2002 auch Sprecher der ARD. Oppers hat zudem die Sendung "Aktuelle Stunde" sowie verschiedene TV-Regionalprogramme moderiert. se

Meist gelesen
stats