WDR-Radiotrend: Hohes Involvement kommt auch Werbung zugute

Donnerstag, 07. Oktober 2010
Der WDR legt die Studie Radiotrend vor
Der WDR legt die Studie Radiotrend vor

Die werbeführenden Wellen des WDR werden von den Hörern mit ihren unterschiedlichen Profilen wahrgenommen und treffen damit bei den Hörern auf hohe Akzeptanz. Dies ergibt sich aus den Ergebnissen des WDR Radiotrend, der seit knapp 20 Jahren durchgeführt wird und dessen Ergebnisse erstmals auf dem Radioday in Köln öffentlich vorgestellt wurden. Auch Werbung im Radio trifft bei den Befragten überwiegend auf Zustimmung. Die monatliche Befragung von 1400 Hörern durch das Institut Enigma GfK umfasste in den Wellen 4 und 5/2010 auch die Einstellung zur Werbung. Demnach halten 61 Prozent der Hörer von 1live und WDR2 sowie 67 Prozent der Hörer von WDR4 den Anteil der Werbung an den Programmen für "gerade richtig", etwa vier Fünftel erkennen Werbung als Teil des modernen Lebens.

Zum Vergrößern bitte klicken!
Zum Vergrößern bitte klicken!


Programmübergreifend gelten Nachrichten und Musik für zwei Drittel der Hörer als "sehr wichtig", gefolgt von Verkehrshinweisen (50 Prozent) und regionaler Information (etwa ein Drittel).   Detailergebnisse des Radiotrend wurden nur für die drei werbungführenden Programme öffentlich-rechtlichen Sender 1live, WDR 2 und WDR 4 präsentiert, die sich demnach mit einer klaren Positionierung auszeichenen, die bei den jeweiligen Hörern ankommt. So gilt der Jugendkanal 1live bei 96,5 Prozent als (voll und ganz/weitgehend) modern, WDR2 bei 93,1 Prozent als informativ und die Schlagerwelle WDR4 bei 91,7 Prozent als unterhaltsam.

Aufgrund ihrer unterschiedlichen Profile können die Sender ihre Stärken bei unterschiedlichen Kategorien ausspielen, sie kommen aber im Hörerurteil überwiegend sehr gut weg. Diese positive Einstellung zu den Sendern bringe - so die Interpretation des WDR - ein hohes Involvement der Befragten zu "ihren" präferierten Kanälen mit sich, die dadurch nicht nur als reine Begleitmedien genutzt, sondern auch gezielt eingeschaltet werden. Für Barbara Wiewer, Geschäftsleitung Marketing und Vertrieb der WDR Mediagroup, kommt dies auch der Werbung in den Kanälen zugute, da diese bewusster wahrgenommen werden. joz
Meist gelesen
stats