WBZ-Verband schließt abtrünnige Mitglieder aus

Montag, 26. Februar 2007

Neues von der Schlammschlacht im Bundesverband der Werbenden Buch- und Zeitschriftenhändler (WBZ): Der Verband kommt dem Austritt von vier Mitgliedsunternehmen zuvor und schließt zwei der abtrünnigen WBZ-Firmen "wegen berufsschädigenden Verhaltens" aus dem Verband aus: Abo-Direkt in Osnabrück und Presse-Union Medienvertrieb in Neckarsulm.

Die beiden Unternehmen hätten im Rahmen ihrer Austrittserklärung "in vorgängig lancierten Presseinformationen einen jeder sachlichen Grundlage entbehrenden Zusammenhang zwischen dem Vertriebsskandal beim Hamburger Bauer-Verlag und dem WBZ zu konstruieren versucht", so der Verband.

Die beiden anderen Dissidenten, Academia Press und Studentenpresse in Heidelberg, gehörten dem Verband gar nicht mehr an, teilt die WBZ-Branchenorganisation mit. rp
Meist gelesen
stats