WAZ mischt im Mobilfunkmarkt mit

Mittwoch, 07. Oktober 2009
WAZ Geschäftsführer Christian Nienhaus bringt "Wir mobil" an den Start
WAZ Geschäftsführer Christian Nienhaus bringt "Wir mobil" an den Start

"Wir mobil" - so heißt der Mobilfunktarif, den die WAZ-Mediengruppe in Kooperation mit E-Plus ab 8. Oktober anbietet. Damit will das Essener Medienunternehmen seine Geschäftsfelder erweitern und insbesondere eine jüngere Zielgruppe ansprechen. "Durch Smartphones ist die Neigung der Menschen deutlich gestiegen, Informationen über ihr Handy abzurufen. Daher sehen wir in langfristigen Partnerschaften von Mobilfunkbetreibern und Medienhäusern eine erfolgversprechende Strategie", so  WAZ-Geschäftsführer Christian Nienhaus gegenüber HORIZONT.

Wer den Tarif bucht, kann die regionalen Nachrichtenportale der WAZ "Der Westen", "Newsclick" und "Thüringen1" kostenlos übers Handy abrufen. Gespräche ins deutsche Festnetz kosten drei Cent pro Minute, für SMS und Anrufe in andere Moblifunknetze zahlt der Kunde 12 Cent pro Minute beziehungsweise SMS. Das Starterpaket ist für 7,95 Euro zu bekommen und enthält eine SIM-Karte mit fünf Euro Startguthaben. Ein Vorteil für WAZ-Abonnenten: Für jede 15 Euro die auf das Guthabenkonto geladen werden, bekommen sie 30 Freiminuten ins deutsche Festnetz.

Eine Kampagne der Düsseldorfer Agentur Grey, die auch Logo, Name und Strategie entwickelt hat, soll Interesse wecken.

Exklusiv für Printabonnenten

Exklusiv für Printabonnenten
Mehr zum neuen Geschäftsfeld der WAZ  lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 41/2009.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Zunächst ist das Internetangebot im Preis inbegriffen. Nienhaus möchte künftig jedoch auch Paid-Content anbieten. Er war als Springer-Manager, bereits vor zwei Jahren bei dem Einstieg von Axel Springer in den Mobilfunkmarkt dabei. Damals ging "Bildmobil" an den Start. HOR
Meist gelesen
stats