WAZ gewährt ersten Blick auf das neue Regionalportal

Donnerstag, 27. September 2007

Mitte Oktober startet das lange angekündigte Internetportal der WAZ Mediengruppe, das künftig die Websites der Lokalzeitungen "Westdeutsche Allgemeine Zeitung", "NRZ Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung", "Westfälische Rundschau" und "Westfalenpost" bündelt. Bislang lief das Projekt unter dem Arbeitstitel "West Eins". Vor wenigen Tagen hat die gleichnamige Online-Tochter der WAZ-Gruppe den offiziellen Namen bekannt gegeben: "Der Westen". Damit markiert das Unternehmen seinen Anspruch. "Wir wollen in NRW die Nummer 1 sein", sagt West-Eins-Chefin Katharina Borchert. Das Portal speist sich aus drei Quellen: Das rund 20-köpfige Team von West Eins verantwortet die Startseite sowie die Hauptressorts, die 90 Printredaktionen steuern lokale Inhalte bei und die User können sich über Weblogs, Foren, Community Elemente sowie Kommentarfunktionen beteiligen.

Mit dem Relaunch wird das bestehende Angebot an Audio- und Video-Beiträgen sukzessive ausgebaut. Derzeit beschäftigt West Eins ein dreiköpfiges Videoteam, bald sollen auch die Lokalredaktionen mit Kameras ausgestattet werden. Ein TV-Studio ist geplant. Zudem sollen sich die WAZ-Hörfunkredaktionen beteiligen.

Die Koordination sämtlicher Contentströme übernehmen Newsdeks. Jede Mantelredaktion der vier Zeitungen wie auch die Online-Redaktion verfügt über eine solche Schaltstelle, die untereinander permanent kommunizieren.

Damit auch der User angesichts der Masse der Inhalte den Durchblick behält, bietet das Portal drei Möglichkeiten zur Orientierung: Es gibt eine klassische Top-Level-Navigation, untergliedert in Ressorts, über die Suchtechnologie Fast Search kann das Angebot nach spezifischen Interessen durchforstet werden und mithilfe einer Landkarte lassen sich Nachrichten, Veranstaltungstipps sowie andere Community-Mitglieder geographisch verorten. bn

Mehr dazu lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 39/2007, die am 27. September erscheint.

Meist gelesen
stats