"WAZ" beliefert Teile der Abonnenten mit Zeitung vom Vortag

Mittwoch, 05. Juni 2013
Die Funke Mediengruppe liefert Vortageszeitungen aus
Die Funke Mediengruppe liefert Vortageszeitungen aus

"Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern" lautet ein bekanntes Sprichwort. Ausgerechnet für Deutschlands größte Regionalzeitung scheint diese Binsenweisheit aber nicht mehr zu gelten. Die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" beliefert Abonnenten außerhalb ihres Verbreitungsgebietes künftig mit der Ausgabe vom Vortag - Grund seien Änderungen bei der Logistik. In einem Schreiben teilt der Vertrieb der WAZ seinen Lesern mit: "Bedingt durch unvermeidliche Logistikänderungen können wir Ihnen Ihre Zeitung ab dem 1. Juni 2013 leider erst am nächsten Werktag nach dem Erscheinungstag zustellen." Außerhalb des Verbreitungsgebiets wird die Tageszeitung künftig per Post zugestellt - offenbar um Kosten zu sparen. Zugleich verweist der Verlag die betroffenen Leser auf das E-Paper der WAZ.

Damit treibt die Sparwut bei der Funke Mediengruppe eine weitere eigenartige Blüte. Erst gestern hatte die Verlagsgruppe bekannt gegeben, dass sie mehrere Ausgaben der "Westfälischen Rundschau" (WR) an den Verlag Rubens aus Unna verkauft. Die Redaktionen des "Hellweger Anzeigers" von Rubens produzieren künftig die Lokalteile Unna, Fröndenberg, Holzwickede, Kamen und Bergkamen der "WR", während der Mantel weiterhin vom Content-Desk der Funke Mediengruppe in Essen erstellt wird. dh
Meist gelesen
stats