WAZ-Gruppe peilt Ebitda von 150 Millionen Euro an

Montag, 24. September 2012
Die Eigner der WAZ-Gruppe stehen unter Druck. Nun soll in Essen wieder gespart werden
Die Eigner der WAZ-Gruppe stehen unter Druck. Nun soll in Essen wieder gespart werden


Zum Sparprogramm bei der WAZ-Gruppe werden weitere Details bekannt. Das Essener Verlagshaus will wie bereits berichtet in den kommenden beiden Jahren über das gesamte Unternehmen hinweg 20 Prozent sparen. Treibende Kraft hinter dem Kostensenkungsprogramm sind offenbar die Eigentümer, die von der Geschäftsführung bis 2014 ein operatives Ergebnis in Höhe von 150 Millionen Euro erwarten.
Eigentümer und Banken würden die Geschäftsführung "mächtig unter Druck" setzen, berichtet Newsroom.de. Aktuell liege die Ebitda-Rendite der Mediengruppe bei einem Gesamtumsatz von rund 1,2 Milliarden Euro (2010) bei rund zehn Prozent. Vor allem Petra Grotkamp, seit Januar Mehrheisteigentümerin der Verlagsgruppe, steht offenbar unter Druck. Laut Newsroom.de belaufen sich ihre Verbindlichkeiten bei den Banken, die die Übernahme finanziert haben, auf 170 Millionen Euro.

Derzeit wird geprüft, wo man weitere Kosten einsparen kann. Eine Überlegung sei, die Zeitschriftenredaktionen in München wieder in das Essener Stammhaus einzugliedern. Zudem würden im Vertrieb Synergiepotenziale geprüft. Ohne weitere Stellenstreichungen werde man aber wohl nicht auskommen: "Wenn wir es schaffen, 20 Prozent der Kosten einzusparen, ohne Leute zu entlassen oder Titel einzustellen, wäre es für mich ein Wunder", zitiert Newsroom.de einen Insider. Auch der Verkauf von Tochterunternehmen werde erwogen. Erst 2009 waren im Zuge einer Sparwelle unter anderem 300 Stellen in den Redaktionen der WAZ-Tageszeitungen gestrichen worden.

Das neue Sparprogramm kommt für die WAZ-Gruppe zu Unzeit: Erst kürzlich hatte das Zeitungshaus in seinem Kernverbreitungsgebiet in Nordrhein-Westfalen eine Lokaloffensive gestartet, um wieder neue Leser zu gewinnen. Die erneuten Sparmaßnahmen dürften auch an den Lokalredaktionen nicht spurlos vorbeigehen. dh
Meist gelesen
stats