WAZ-Gruppe baut Führungsriege um

Mittwoch, 06. Juni 2012
Kommen und Gehen bei der Essener WAZ-Gruppe
Kommen und Gehen bei der Essener WAZ-Gruppe


Die Geschäftsführer der Essener WAZ-Gruppe, Christian Nienhaus und Manfred Braun, bauen ihre Führungsmannschaft um. So hat Ulrich Hölscher, langjähriger Weggefährte von Günther Grotkamp das Unternehmen verlassen, berichtet Newsroom.de. Unterdessen hat sich Manfred Braun mit Frank Fligge den stellvertretenden Chefredakteur der "Westfälischen Rundschau" als Berater in die Zentrale geholt. Hölscher, der seit 1984 in Diensten der WAZ stand, war zuletzt in der Geschäftsleitung für die Gesamtkoordination der Führungsebene sowie die Bereiche Steuern, Revision und Recht verantwortlich. Hölscher habe das Haus zum 31. Mai "in bestem gegenseitigen Einvernehmen verlassen", bestätigt die WAZ-Gruppe. Damit sind von den neun Geschäftsleitern, die der ehemalige WAZ-Geschäftsführer Bodo Hombach 2007 berufen hatte, laut Newsroom.de nur noch drei Manager in Amt und Würden. Die Geschäftsführer Nienhaus und Braun treiben den Umbau in der Führungsriege also offenbar zügig voran.

Manfred Braun, seit April neben Nienhaus zweiter Geschäftsführer des Essener Verlags, hat sich mit Frank Fligge zudem einen neuen Berater ins Haus geholt. Der 42-Jährige war seit Ende 2009 stellvertretender Chefredakteur der "Westfälischen Rundschau". Er soll außerdem als Bindeglied zu den Chefredakteuren der WAZ-Zeitungen fungieren. Fligges Nachfolger bei "Westfälischen Rundschau" (WR) wird Lars Reckermann, bislang Redaktionsleiter der WR in Unna. dh
Meist gelesen
stats