Vox will mit "X Factor" raus aus der Koch- und Krimiecke

Dienstag, 06. Juli 2010
Die Jury von "X Factor": George Glueck, Till Brönner und Sarah Connor
Die Jury von "X Factor": George Glueck, Till Brönner und Sarah Connor

Vox geht mit einer neuen Programmfarbe in die kommende TV-Saison: Mit "X Factor" versucht der Sender mit der roten Kugel eine eigene Casting-Show zu etablieren. Daneben schicken die Kölner eine ganze Reihe neuer Serien und Eigenproduktionen ins Rennen. Dazu kommt ein Thementag im Zeichen des Wassers, an dem der Sender für einen Tag blau anläuft. "X Factor" wird der mit Abstand wichtigste Neustart von Vox in der TV-Saison 2010/2011. In dem Erfolgsformat aus England werden Musiktalente "mit dem gewissen Extra" gesucht. Als Jury und zugleich Mentoren der Kandidaten konnte Vox Pop-Sängerin Sarah Connor, Trompeter Till Brönner und Produzent George Glueck gewinnen. Eine "Eventprogrammierung" am 20. und 21. August bei der großen Schwester RTL soll von Anfang an für die notwendige Aufmerksamkeit sorgen. Danach läuft die Show jeweils dienstags um 20.15 Uhr bei Vox.

Diese ungewöhnliche Auftakt-Programmierung zeigt: Der Start von "X Factor" ist für Vox ein Wagnis. Mit der "Kocharena" hat der Sender zwar inzwischen Erfahrung mit einem Showformat gesammelt - allerdings in einem Bereich, der den Vox-Kochformaten wie "Das perfekte Dinner" inhaltlich sehr nahe steht und sich daher gut ins Programm- und Publikumsschema eingefügt hat. "X Factor" wird für Vox daher zur Nagelprobe: Bleibt der Sender auf absehbare Zeit in der Koch- und Krimiecke, in der er sich sehr erfolgreich etabliert hat, oder schafft er es, eine neue Programmfarbe zu etablieren und sich damit auch für neue Zuschauer zu öffnen? 2008 war der erste Versuch, mit "Power of 10" ein Showformat zu etablieren, gescheitert.

Der Cast der neuen Krimi-Serie "Leverage"
Der Cast der neuen Krimi-Serie "Leverage"
Bei den weiteren Neustarts geht Vox dagegen kein Risiko ein, sondern bleibt seinem Erfolgsrezept treu: Neben den etablierten Krimiserien wie "Lie to me", "Criminal Intent", "Burn Notice", "The Closer" und "CSI: NY" kommen in der TV-Season 2010/2011 neue Crime-Serien wie "Leverage", "The Strip" und "Law & Order: UK". Die US-Serie "Law & Order: Special Victims Unit" ist erstmals als Free-TV-Premiere bei Vox zu sehen.

Die Daytime wird ebenfalls mit US-Serien aufgefrischt: Neu starten die Sitcoms "Til Death" und "Rita rockt" und die Familienserien "Packed to Rafters" und "Heartland".

Auch bei den Eigenproduktionen bleibt Vox bei seiner Linie: Es wird weiterhin gebrutzelt, gebohrt und gereist: In "Unser erstes Restaurant" begleitet Vox Unternehmer bei Gründung ihres eigenen Gastronomiebetriebs, "Ab in die Ruine" zeigt Eigenheimbesitzer beim Renovieren ihrer maroden Häuser und in "Auswanderer sucht Frau" werden Singlemänner bei der Suche nach einer Frau mit Fernweh begleitet. 

Am Tag des Wassers macht Vox blau
Am Tag des Wassers macht Vox blau
Im Herbst 2010 macht Vox außerdem einen Tag lang blau: Beim Thementag "Vox Planet Blue - Der Tag des Wassers" dreht sich einen Tag alles um das nasse Element. Passend zum Thema wird der Sender am Tag des Wassers seine Stammfarbe Rot gegen Blau eintauschen. Gezeigt werden unter anderem Reportagen und der Oscar-prämierte Öko-Thriller "Die Bucht". Der Tag des Wassers wird zudem von einer Spendenaktion begleitet.

Zeitgleich mit der Vorstellung des neuen Programms ist seit dem 5. Juli auch die überarbeitete Internetseite von Vox online. dh
Meist gelesen
stats