Vox greift Pro Siebens "Topmodel" an / Tresor-Tochter soll produzieren

Mittwoch, 31. August 2011
Frank Hoffmann sucht nun eine Jury
Frank Hoffmann sucht nun eine Jury

Die Zeit in der zweiten Reihe ist aus Sicht von Vox vorbei. Mit dem Format "Das perfekte Model", das der Sender im Frühjahr 2012 starten will, greift der Kölner Sender Pro Sieben an. Dort läuft seit 2006 "Germany's next Topmodel" mit Heidi Klum. Ebenso wie die Suche bei Pro Sieben programmiert Vox das Casting-Format auf das Frühjahr - und damit möglicherweise in direkter Konkurrenz.  In den Herbst auszuweichen, kommt für Senderchef Frank Hoffmann nicht in Frage, weil dort "X Factor" läuft, die gerade in der 2. Staffel angelaufene Musikcasting-Show des Senders. Diese wiederum liegt im Herbst, um nicht mit "Deutschland sucht den Superstar" zu kollidieren, das der große Schwestersender RTL im Frühjahr ausstrahlt.

"Das perfekte Model" soll nach HORIZONT-Informationen von einer Tochter der Produktionsfirma Tresor TV produziert werden, die auch hinter "Germany's next Topmodel" steht. Die nötige Expertise für das Castingformat dürfte damit schon gesichert sein.

Unklar ist noch, mit welcher Jury Pro Sieben in den Ring steigen wird. Hoffmann, der diese eigentlich zur Vermarkter-Roadshow IP Primetime am Dienstag hatte präsentieren wollen, muss sich gerade zwischen "zwei 1A-Lösungen entscheiden". Dabei soll es wohl um eine internationale oder eine nationale Besetzung gehen. Heidi Klum ist immer wieder angekreidet worden, es nicht wirklich in den Mode-Olymp geschafft zu haben. Pro Sieben dürfte daher auf der Suche nach einer Jury sein, die gegen diese Vorwurf immun ist. Deutschlands bekanntestes Topmodel Claudia Schiffer soll allerdings nach HORIZONT.NET-Informationen nicht zur Verfügung stehen.

Das Auswahlverfahren soll nach einem ähnlichen Modell ablaufen wie bei "X Factor". Die Juroren werden damit auch als Coaches auftreten und am Ende ihre Schützlinge ins Rennen schicken. Die Entscheidung, wer gewinnt, werden jedoch die Zuschauer treffen. Bei "Germany's next Topmodel" entscheidet dagegen die Jury. Für die Vermarktung wäre ein solches Format auf Vox interessant, lassen sich doch viele Kunden einbinden, auch über Product Placements. 

Pro Sieben in einem der wichtigsten Formate anzugreifen, fällt auch in einen übergeordneten Kontext: "Die Zuschauer sehen uns auf Augenhöhe mit Pro Sieben und Sat 1 und erwarten nun auch mehr", sagt Hoffmann. Von Januar bis Juli lag der Marktanteil bei 14 bis 49 Jahren - der aktuellen Referenzzielgruppe im Werbemarkt - von Pro Sieben zwar bei 11,6 Prozent und damit deutlich vor Vox mit 7,5 Prozent. Bei den 20- bis 59-Jährigen, die IP Deutschland als Referenzzielgruppe etablieren will, kommt Pro Sieben auf 8,3 Prozent und Vox auf 7,4 Prozent. Bei den ab 3-Jährigen liegen die Sender mit 6,1 (Pro Sieben) und 5,6 Prozent (Vox) im Jahrestrend schon fast gleichauf. pap
Meist gelesen
stats