Vogue: Mit Lagerfeld zum Rekordhoch

Donnerstag, 03. Dezember 2009
Drei Handschriften: Co-Chefredakteur waren Karl Lagerfeld, Peter Lindbergh und Bruce Weber
Drei Handschriften: Co-Chefredakteur waren Karl Lagerfeld, Peter Lindbergh und Bruce Weber

Außergewöhnliche Aktionen am Kiosk werden vom Käufer honoriert. Das zeigt zumindest das Beispiel der deutschen „Vogue". Die Zeitschrift meldet ein Rekordergebnis für ihre Oktober-Ausgabe. Insgesamt wurde das Heft, das anlässlich des 30. Geburtstags in drei unterschiedlichen Varianten erschienen ist, laut Verlag 200.922-mal verkauft - das entspricht einem Plus von rund ein Drittel im Gesamtverkauf und ist damit das beste Ergebnis aller Zeiten. Zum Vergleich: Im 3. Quartal erzielte das Monatsmagazin einen Gesamtverkauf von 160.136 Heften. Das entspricht einem Plus von 11,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Insbesondere im Einzelverkauf konnte das Heft mit der Aktion, bei der Karl Lagerfeld, Peter Lindbergh und Bruce Weber als Co-Chefredakteur je eine Ausgabe gestalteten, punkten: Hier erzielte „Vogue" laut Condé Nast ein Plus von über 70 Prozent gegenüber Oktober 2008. Rund 800 Leser kauften zudem den Sammelschuber, der alle drei Hefte bündelte.

Chefredakteurin Christiane Arp: „Die Jubiläums-Ausgabe war für uns ein Ausnahme-Projekt. Produktionsumfang und -aufwand waren mit rund 2.200 Seiten enorm." Schon in der Vergangenheit hat die Redaktion redaktionelle Sonderkonzepte ausprobiert, zuletzt die monothematische Heidi-Klum-Ausgabe. Das Konzept der Jubiläumsausgabe will Arp dennoch nicht 1:1 wiederholen, sondern lieber die „Kreativität in neue Ideen stecken."

Auch bei Anzeigenseiten und -umsatz ist die Geburtstagsausgabe laut Verlag mit 414 gebuchten Anzeigenseiten das bisher erfolgreichste Heft. Trotz aller Jubelmeldungen - auch für das Monatsmagazin war 2009 bislang ein im Anzeigenmarkt rückläufiges Jahr: Laut ZAS beläuft sich das kumulierte Minus von Januar bis November 2009 auf 6,1 Prozent. Das Minus im gesamten Segment der Monatszeitschriften liegt mit knapp minus 11 Prozent noch einmal höher. se
Meist gelesen
stats