Vivendi Universal sagt Verkauf und Börsengang von Canal plus ab

Freitag, 07. Februar 2003

Der geplante Börsengang des französischen Bezahlsenders Canal plus findet nicht statt. Auch die Verkaufspläne für den Sender wurden jetzt von Jean-René Fourtou, dem Chef des Mutterkonzerns Vivendi Universal, wieder überraschend auf Eis gelegt. In einem Rundschreiben Fourtous, aus dem die "Financial Times Deutschland" zitiert, heißt es: "Canal Plus steht nicht zum Verkauf und behält seine Position innerhalb Vivendi Universals". Damit ist die Zukunft des defizitären Senders weiter ungewiss. Im vergangenen Jahr sank die Zahl der Abonnenten allein in Frankreich allein um 70.000 Nutzer. Der derzeitige Börsenwert wird von Analysten auf knapp 5 Milliarden Euro taxiert. Noch vor drei Jahren lag er bei 45,2 Milliarden Euro.
Meist gelesen
stats