Vision: Agof will Internet Facts und Mobile Facts fusionieren

Freitag, 21. Oktober 2011
Oliver von Wersch
Oliver von Wersch
Themenseiten zu diesem Artikel:

Agof Fact Medientage München Sektion Panelansatz


"Am Ende des Tages wollen wir eine gemeinsame Studie statt getrennter Internet Facts und Mobile Facts“, kündigt Oliver von Wersch, Vorstandsvorsitzender der Sektion Mobile der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (Agof), auf den Medientagen München an. Wann diese Vision eintreten könnte, sei allerdings noch unklar. Klarer ist hingegen das Ziel, bis Anfang 2013 einen Panelansatz für die Internet Facts sowie erweiterte Mobile Facts auf die Beine zu stellen. Die letzte und bislang einzige Reichweitenausweisung durch die Mobile Facts liegt bereits mehr als ein Jahr zurück. Aktuell läuft die Messung für die zweite Erhebung, die Veröffentlichung der Ergebnisse ist für Mitte Januar geplant.

Erste Zahlen zur Demografie der Mobile-Nutzer liegen jedoch bereits vor: Demnach ist die Anzahl der Unique Mobile User (UMU) im Vergleich zum Vorjahr um 81 Prozent auf 16,54 Millionen angestiegen. Der durchschnittliche Nutzer ist männlich, außerdem jünger, gebildeter und einkommensstärker als die Gesamtbevölkerung. „Noch ist Mobile ein Entscheidermedium“, sagt von Wersch, in den kommenden Jahren werden Smartphones allerdings zum Mainstreammarkt werden.

Und noch eine Vision hat von Wersch: „In etwa zwei Jahren wird es erste Angebote geben, die mehr mobile Nutzer haben als Nutzer aus dem stationären Internet.“ 2014 oder 2015 könnte dann die gesamte Internetnutzung auf mobilen Endgeräten die Nutzung über Computer ablösen. sw
Meist gelesen
stats