Virtual Volume wirbt für virtuelles Plattenlabel

Donnerstag, 17. August 2000

Die Musiksite Virtual Volume hat seine erste bundesweite Werbekampagne in Print und Internet gestartet. Die Anzeigen werden in Musikfachtiteln geschaltet. Für die Kampagne hat sich die Hamburger Agentur Die Konkurrenz Motive ausgedacht, in denen Virtual Volume vorgibt Mitarbeiter zu suchen. Die Internetsite positioniert sich selber als virtuelle Plattenfirma. Künstler und Bands können sich und ihre Musik kostenlos auf der Site vorstellen, User haben wiederum die Möglichkeit, sich die Musiktitel frei herunterzuladen. Schließlich entscheidet das Interesse der Nutzer, ob ein Künstler einen Vertrag für das angebundene Plattenlabel Virtual Records erhält. Die Kampagne ist mit einem siebenstelligen Budget ausgestattet. Hörfunk- und TV-Auftritte sowie nicht-klassische Werbung sollen die Aktion unterstützen.
Meist gelesen
stats