Vier gewinnt: Ströer kauft sich an die Spitze des Onlinegeschäfts

Montag, 17. Dezember 2012
Christian Schmalzl ist der Mann an der Spitze von Ströer online
Christian Schmalzl ist der Mann an der Spitze von Ströer online

Angriff an zwei Fronten: Mit dem Kauf des Online-Marktplatzes Adscale sowie eines Firmenpakets aus dem Umfeld von Dirk Ströers Media Ventures steigt der Außenwerber Ströer in das Onlinegeschäft ein und zählt damit vom Start weg zu den größten Online-Vermarktern in Deutschland. Die operative Gesamtverantwortung für das entstehende Segment "Ströer online" liegt in den Händen des neuen Chief Operating Officers (COO) Christian Schmalzl. Unternehmensinformationen zufolge übernimmt Ströer bis Ende April 91 Prozent der Münchner Handelsplattform Adscale sowie die von der Media Ventures gehaltenen Anteile an Ströer Interactive (100 Prozent), der freeXmedia (100 Prozent) und des Vermarkters Business Advertising (50,4 Prozent). Die Transaktionen stehen noch unter dem Vorbehalt verschiedener Bedingungen, unter anderem der Zustimmung des Kartellamtes. Zum Kaufpreis für die Adscale-Anteile macht Ströer keine Angaben. Das Firmenbündel aus dem Bereich Media Ventures gibt es dagegen als Sacheinlage für neue Aktien im Wert von 6,8 Millionen aus dem Kapital der Ströer AG. Besitzer der Media Ventures sind Dirk Ströer (51 Prozent) und Udo Müller (49 Prozent), Aufsichtsratsmitglied beziehungsweise Vorstandsvorsitzender bei Ströer.

Für Ströer-COO Schmalzl ist der Kauf und der damit verbundene Einstieg in die unabhängige Vermarktung von Online Display, Video und Mobile Inventar ein "zwingender strategischer Schritt". Genau wie in der Außenwerbung wolle Ströer auch auf dem Onlinemarkt eine gestaltende Kraft sein und die dort beginnende Konsolidierung vorantreiben - ohne das Kerngeschäft Out of Home zu gefährden. Vielmehr ergänze man die "stark markenorientierte Außenwerbung durch die stärker transaktionsorientierte Audience- und Reichweitenvermarktung im Internet". Durch die Übertragung der Vertriebsstärke Ströers auf die neuen Plattformen entstehe zudem ein attraktives Angebot für Werbetreibende.

Erst Anfang Dezember hatte Dirk Ströer mit seiner Gesellschaft Media Ventures den Hamburger Anbieter freeXmedia übernommen. Mit dem ebenfalls zu Media Ventures gehörenden Vermarktern Ströer Interactive und Business Advertising erreichte der Kölner Konzern damit nach eigenen Angaben bereits eine konsolidierte Vermarkterreichweite von 28,23 Millionen Unique Usern. Adscale erreicht nach Comscore eine Reichweite von mehr als 75 Prozent der Internetnutzer in Deutschland. "Die Einbeziehung in die Ströer Gruppe, vor allem aber die Verzahnung mit Online-Qualitätsvermarktern, eröffnet Adscale Wachstumschancen, die wir allein nicht hätten nutzen können", sagt Adscale-Geschäftsführer Matthias Pantke, der zusammen mit Stephan Kern an der Gesellschaft beteiligt bleibt und auch künftig für die Führung verantwortlich bleibt. kl
Meist gelesen
stats