Viacom beendet Zusammenarbeit mit Adlink

Donnerstag, 27. November 2008
Viacom vermarktet seine Websites künftig selbst
Viacom vermarktet seine Websites künftig selbst

Viacom Brand Solutions, die Vermarktungseinheit von MTV Networks Germany (MTV, Viva, Nick, Comedy Central), wird ihr digitales Portfolio ab dem 1. Januar 2009 selbstständig vermarkten. Den Vertrag mit dem bisherigen Dienstleister Adlink wird das Unternehmen demzufolge nicht verlängern. Von diesem Schritt erhofft sich Carsten Kollmus, Sales Director bei Viacom, in Zukunft besser auf die Bedürfnisse der Werbungtreibenden eingehen zu können: „Kunden fragen verstärkt nach crossmedialen Kommunikationslösungen. Daher wollen wir ihnen 360-Grad-Angebote über alle Plattformen hinweg aus einer Hand anbieten." Vor allem individuelle Kampagnenstrategien könne ein externer Dienstleister nicht in der nötigen Tiefe bieten.

Bisher haben sich Viacom und Adlink die Online-Vermarktung geteilt: Der Dienstleister war für die Reichweitenvermarktung zuständig, Viacom für das Thema Branding. Mit der Entscheidung für die Eigenregie will Kollmus auch Reibungsverluste ausmerzen, die durch Aufteilung auf zwei Teams entstanden sind. „Agenturen integrieren verstärkt die Online-Planung in die klassische Mediaplanung. Daher fordern sie dies nun auch von den Vermarktungsunits, um Kommunikationslücken zu schließen."

Ab Januar wird das Online-Vermarktungsteam von Viacom zunächst mit vier Mitarbeitern starten. Um die crossmediale Arbeit zu stärken, wird aber auch die TV-Unit ihr Know-how im Online-Bereich erweitern. Enormes Wachstumspotenzial sieht Kollmus auch im Bereich Video-Content, weshalb er hier die Werbemöglichkeit in den kommenden Monaten ausbauen will. Das Thema Mobile Advertising sei dagegen noch im Anfangsstadium, obwohl MTV Networks mit seinen TV-Sendern eine junge Zielgruppe bedient. „Wir fahren zahlreiche Tests, aber der Aufwand ist in Relation zum Nutzen noch zu hoch. Die Reichweite ist derzeit gering, weshalb wir hoffen, dass Mobilfunkanbieter bald echte Flatrates für die Datenübertragung anbieten und so dem Markt endlich zum Durchbruch verhelfen."

Für Adlink bedeutet der Verlust dieses Kunden ein herber Rückschlag, verliert der Online-Vermarkter damit doch rund 2,2 Millionen Unique User. Ohnehin hat der Dienstleister derzeit zu kämpfen, verzeichnete er im 3. Quartal doch einen deutlichen Gewinneinbruch. bn

Welche Folgen die Entscheidung von Viacom Brand Solutions für den Online-Vermarkter Adlink hat, lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 48/2008, die am heutigen Donnerstag erscheint.
Meist gelesen
stats