Vetternwirtschaft: NDR trennt sich von Fernsehfilm-Chefin Heinze

Freitag, 28. August 2009
Vetternwirtschaft beim NDR
Vetternwirtschaft beim NDR

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) hat mit sofortiger Wirkung seine Redaktionsleiterin Fernsehfilm Doris Heinze suspendiert. Darüber hinaus bereitet der Sender die fristlose Kündigung der 60-Jährigen vor. Hintergrund sind interne Untersuchungen, die durch Recherchen der "Süddeutschen Zeitung" ausgelöst wurden. Nach Informationen der Zeitung hat Heinze jahrelang ein System der Vetternwirtschaft betrieben. Die TV-Managerin hat inzwischen eingeräumt, dass ihr Ehemann in den Jahren 2001 bis 2009 über zwei Produktionsfirmen insgesamt fünf Drehbuchaufträge für Fernsehfilme erhalten hat. Gegenüber dem NDR trat Heinzes Ehemann laut Senderangaben unter dem Pseudonym Niklas Becker auf. Vier dieser Drehbücher wurden von der Münchner Produktionsfirma All Media Pictures verfilmt und mit dem NDR abgerechnet. Ein fünfter Drehbuchauftrag an den unter Pseudonym auftretenden Ehemann wurde dem NDR von der Firma Oberon Media Service Film mit Sitz in Grünwald in Rechnung gestellt.

"Gegen unlauteres Verhalten gibt es keinen absoluten Schutz. Sobald wir in diesem konkreten Fall Hinweise erhalten hatten, haben wir unverzüglich eine intensive Prüfung eingeleitet", sagt NDR-Intendant Lutz Marmor. Die inzwischen vorliegenden Erkenntnisse hätten dem Sender keine andere Wahl gelassen, als sich von Heinze zu trennen. "Ich habe die Revision des NDR mit der vollständigen und umfassenden Aufklärung des Sachverhalts beauftragt", so Marmor. Die Leitung der Fernsehfilmredaktion hat zunächst der zuständige Programmbereichsleiter Thomas Schreiber übernommen. mas
Meist gelesen
stats