Verwirrung um Manfred Schüller und Nordpol

Montag, 23. Februar 2009
Neuer Expeditionsleiter Manfred Schüller?
Neuer Expeditionsleiter Manfred Schüller?

Etwas mehr als ein Jahr nach seinem vorzeitigen Abschied bei Publicis meldet sich Manfred Schüller zurück. Das behauptet zumindest das "Manager Magazin". Nach einer Meldung des Blatts steigt der frühere Deutschland-Chef der französischen Agenturgruppe und langjährige S&J-Manager bei der Hamburger Agentur Nordpol ein. Dem Bericht zufolge wird Schüller, 58, Gesellschafter der Firma und gedenkt, eine führende Rolle in der Agentur einzunehmen. Das nicht gerade für Euphorie bekannte Wirtschaftsmagazin feiert die Liaison als eine potenziell ideale Kombination. So gelte Schüllers Ansehen in der Großindustrie als vorzüglich, sein Umgang mit Marketingleitern als vorbildlich. Nordpol wird gar als "Lichtgestalt der Reklamewelt" tituliert. In der Tat könnte sich die Agentur von einer Zusammenarbeit mit Schüller erhoffen, noch besser mit großen Markenartiklern ins Geschäft zu kommen.

Über den Einstieg von Schüller bei Nordpol ist bereits mehrfach spekuliert worden. Schon während seiner Publicis-Zeit hatte er einen guten Draht zu Nordpol. Dem Vernehmen nach wollte er die Agentur damals sogar kaufen und als Hotshop in das Network integrieren.

Eine Bestätigung für den Einstieg Schüllers gibt es bislang allerdings nicht - im Gegenteil: Nordpol-Co-Chef Matthias Müller-Using will von einem solchen Schritt nichts wissen. Gleichzeitig räumt er Gespräche mit mehreren Kandidaten für einen strategischen Pool ein. Entschieden sei aber noch nichts. Fest steht indes: Nordpol arbeitet derzeit an einem neuen Agenturmodell und hat Strukturveränderungen angekündigt. Schüller war bisher nicht zu erreichen. mam

Mehr zum Umbau bei Nordpol lesen Sie in HORIZONT-Ausgabe 9/2009, die am Donnerstag, den 26. Februar erscheint. 
Meist gelesen
stats