Verleger rechnen mit weiterem Plus

Dienstag, 03. Juli 2007
-
-

Die Zeitungen blicken optimistisch ins laufende Jahr. In den ersten vier Monaten stieg das Anzeigenvolumen um drei Prozent. Der Bundesverband der deutschen Zeitungsverleger (BDZV) rechnet daher auch bei den Anzeigen- und Vertriebsumsätzen mit einem leichten Plus für 2007. "Die allgemeine wirtschaftliche Lage hat sich besser entwickelt, als die Experten vorausgesagt haben. Davon konnten die Verlage profitieren", sagte Dietmar Wolff, Hauptgeschäftsführer des BDZV bei der Präsentation der Zahlen in Berlin. Das Wachstum wird vor allem vom Stellenmarkt getrieben, der zwischen Januar und April im Volumen um rund ein Drittel zulegte. Geschäftsanzeigen, die in etwa die Hälfte der Anzeigen ausmachen, legten um 2,4 Prozent zu. Im vergangenen Jahr erzielten die Tages-, Wochen- und Sonntagszeitungen inklusive der Supplements einen Umsatz von insgesamt 9,144 Milliarden Euro - ein Plus von 1,2 Prozent. Das Anzeigen- und Beilagengeschäft wuchs um 1,3 Prozent auf rund 4,74 Milliarden Euro, die Vertriebsumsätze um 1,1 Prozent auf 4,26 Milliarden Euro.

Die rund 350 Tageszeitungen und die 27 Wochen- sowie sieben Sonntagszeitungen kommen auf eine Auflage von insgesamt 26,39 Millionen Exemplaren, davon entfallen rund 20,8 Millionen auf die Tageszeitungen. Dreiviertel der Bundesbürger ab 14 Jahren lesen täglich Zeitung. Bei den 14- bis 19-Jährigen sind es jedoch nur noch 47 Prozent, Tendenz weiter fallend. Im 1. Quartal 2007 haben vor allem die Kaufzeitungen (-3 Prozent) und die regionalen Abonnementzeitungen an Auflage verloren (-1,9 Prozent). pap

Meist gelesen
stats