Verleger Thomas Ganske forciert das Digitalgeschäft

Mittwoch, 22. November 2006
Verlags-Chef Ganske: "Bereit für die nächsten Schritte".
Verlags-Chef Ganske: "Bereit für die nächsten Schritte".

Die Ganske Verlagsgruppe (GVG) will 2007, im Jahr ihres 100-jährigen Bestehens, das Digitalgeschäft umbauen und forcieren. "Jetzt sind wir und unsere Kunden bereit für die nächsten Schritte", sagt Verleger Thomas Ganske im HORIZONT-Interview. So werden in einer ersten Stufe die Internetportale einiger Zeitschriften, zum Beispiel "Prinz" und "Merian" aus der GVG-Tochter Jahreszeiten Verlag, deutlich ausgebaut. Die Digital-Content-Tochter i-Publish lässt ihr elektronisches Reiseverlagsgeschäft im Internet künftig unter der Marke "Travel Scout Company" laufen. Ein Koch-Portal, das die Aktivitäten des GVG-eigenen Kochbuchverlags Gräfe und Unzer (GU) mit Titeln wie "Für Sie" und "Der Feinschmecker" verknüpft, wird geprüft. Derzeit plant GU in Kooperation mit den Küchengeräteherstellern Bosch und Rösle den Aufbau von rund 200 Kochstudios und -schulen. Die GVG macht geschätzte 275 Millionen Euro Umsatz, davon erst knapp 5 Prozent im Digitalgeschäft.

Zum einmaligen Revival-Heft seines Zeitgeistmagazins "Tempo", das Anfang Dezember erscheinen soll, sagt Ganske: "Die Jubiläumsausgabe ist, anders als das begleitende Merchandising, keine Nostalgieveranstaltung, sondern ein Experiment." Die Redaktion wolle zeigen, "was heute mit Zeitschriften noch geht". rp

Das Interview mit Thomas Ganske lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 47/2006, die am Donnerstag, 23. November, erscheint.

Meist gelesen
stats