Verlagsgruppe Weltbild sucht neue Gesellschafter

Montag, 07. Juli 2008

Die Expansion der Augsburger Verlagsgruppe Weltbild wird für die katholischen Diözesen zum Problem. Der finanzielle Erfolg des Unternehmens verträgt sich offenbar nicht mit der christlichen Weltanschauung der Bischöfe. Das Unternehmen sucht daher neue Gesellschafter. "Es werden Optionen geprüft, den Gesellschafterkreis zu verändern oder zu verbreitern", sagte eine Weltbild-Sprecherin dem "Handelsblatt". Das Unternehmen solle aber erhalten bleiben. Die Verlagsgruppe prüfe derzeit eine Reihe von Interessenten, der Verkaufsprozess könne sich aber noch bis ins nächste Jahr hinziehen.

Der Zeitung zufolge wird in der Buchbranche der Medienkonzern Bertelsmann als möglicher Interessent gehandelt. Bertelsmann kommentierte diese Spekulationen aber bislang nicht.

Die Gesellschafter der Verlagsgruppe Weltbild sind 14 katholische Diözesen und die Soldatenseelsorge Berlin. Der Konzern konnte seinen Umsatz zuletzt um 21 Prozent auf 1,94 Milliarden Euro steigern. Wachstumsmotor war unter anderem das Internetgeschäft. Auch der Kauf von 44 Karstadt-Buchabteilungen durch Weltbild und Hugendubel trug zum Wachstum bei. Ihr Zeitschriftengeschäft hat die Verlagsgruppe dagegen kürzlich an die französische Groupe Bayard verkauft. np

Meist gelesen
stats