Verlagsgruppe Madsack schließt Web-Angebote für Nicht-Abonnenten

Montag, 07. Juli 2003

Wie bereits im vergangenen Jahr angekündigt stellt die Verlagsgruppe Madsack ihre Onlineangebote nur noch den Abonnenten der jeweiligen Zeitungstitel zur Verfügung. Den Anfang machen "Hannoversche Allgemeine Zeitung" und "Neue Presse". Deren Abonnenten haben künftig alleinigen Zugriff auf die neu eingeführten E-Paper-Versionen der Zeitungsausgaben und zusätzliche Content-Angebote im Netz. Das Angebot, das unter dem Namen Abo Plus läuft, ist nicht mit Mehrkosten verbunden. "Wir halten die Inhalte noch eine oder zwei Wochen lang auch für Nicht-Abonnenten offen, um das Angebot bekannt zu machen", erklärt Hans-Jürgen Theinert, Bereichsleiter Internet bei der Verlagsgruppe Madsack. Danach sind für Nicht-Abonnenten nur noch einige ausgewählte Beiträge einzusehen, und in den Rubrikenmärkten sind die Telefonnummern ausgeblendet. Ausgenomen sind davon die Stellenanzeigen. Von Abo Plus verspricht sich Madsack eine Aufwertung der Print-Abos und damit eine vergrößerte Stammkundschaft. Im Laufe des Jahres soll das Modell auch bei den weiteren Madsack-Titeln eingeführt werden. kj
Meist gelesen
stats