Verlagsgruppe Handelsblatt bringt Wirtschaftstitel auf den Kindle von Amazon

Mittwoch, 15. April 2009
Nicht nru die "NYT" nutzt den Kindle als Vertriebstool
Nicht nru die "NYT" nutzt den Kindle als Vertriebstool

Das "Handelsblatt" und die "Wirtschaftswoche" bieten ihre Inhalte nun auch auf einem elektronischen E-Book-Reader an. Wie die Verlagsgruppe Handelsblatt mitteilt, können die beiden Wirtschaftstitel ab sofort auf dem "Kindle" des Online-Händlers Amazon gelesen werden. Zunächst sollen Abonnenten und Käufer in den USA jeweils die aktuelle Ausgabe ohne Verbindung zu einem PC oder WiFi Hotspot herunterladen können. Die Inhalte beider Titel werden für Kunden von Amazon.com innerhalb der USA in deutscher Sprache angeboten. Damit will die Verlagsgruppe die rund 1,5 Millionen deutschsprachigen Bürger in den Vereinigten Staaten langfristig an die Marken "Handelsblatt" und "Wirtschaftswoche" binden. Das "Handelsblatt"-Abo auf dem Kindle kostet monatlich 14,99 US-Dollar. Die Einzelausgaben der "Wirtschaftswoche" sind für 2,99 US-Dollar erhältlich.

Deutsche Leser können das Angebot derzeit noch nicht nutzen. Der Grund: Amazon bietet den Kindle hierzulande noch nicht an. Wie eine Sprecherin gegenüber HORIZONT.NET erklärt, soll das Angebot in Deutschland eingeführt werden, sobald der E-Book-Reader verfügbar ist.

Kindle wurde von Amazon.com im November 2007 eingeführt. Eine zweite Version des E-Readers, Kindle 2, wurde im Februar 2009 mit größerer Speicherkapazität und längerer Akku-Laufzeit zu einem Preis von 359 US-Dollar auf den Markt gebracht. Amazon bietet derzeit etwa 250.000 Bücher sowie nationale und internationale Zeitungen, Zeitschriften und Blogs an. mas
Meist gelesen
stats