Verlagsgruppe Handelsblatt beerdigt Online-Infodienst German Hot 100

Dienstag, 21. Mai 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Handelsblatt Verlagsgruppe Handelsblatt Krise


Der auf die Zielgruppe der Start-ups und Venture-Capitalists spezialisierte Online-Informationsdienst German Hot 100 wird eingestellt. Die Gesellschafter des Unternehmens, die Handelsblatt-Tochter Economy One sowie das Beratungsunternehmen Multimedia Support Center, haben sich eigenen Angaben zufolge einstimmig darauf geeinigt, die Gesellschaft zum 31. Mai 2002 aufzulösen.

Als Begründung verweisen die Gesellschafter auf die weiter anhaltende Krise im Markt für Wachstumsunternehmen und Venture-Capital-Gesellschaften. So habe sich die Nachfrage nach Premium-Produkten reduziert, wodurch es zu einer deutlichen Verschlechterung der wirtschaftlichen Perspektive des Unternehmens gekommen sei. German Hot 100 war im Oktober 2000 gegründet worden.
Meist gelesen
stats