Verlagsgruppe Handelsblatt baut mit Statista Paid-Content-Bereich aus

Dienstag, 19. Oktober 2010
Die Verlagsgruppe will Entscheiderm zukünftig mehr Statistiken bieten
Die Verlagsgruppe will Entscheiderm zukünftig mehr Statistiken bieten

Um ihre Paid-Content-Angebote weiterzuentwickeln hat die Verlagsgruppe Handelsblatt eine strategische Partnerschaft mit Statista beschlossen. Das Statistikportal soll zukünftig Statistiken liefern, die in die Onlineauftritte der Verlagstitel wie "Handelsblatt" und "Wirtschaftswoche" integriert werden. Der Nutzer soll dadurch weitere Hintergrundinformationen abrufen können. Lediglich einige Einstiegsinformationen zu Zahlen und Daten sollen für alle User zugänglich sein. Vertiefende Statistiken und umfangreichere Recherchen will der Verlag von Wirtschafts- und Finanztiteln zukünftig nur im Paid-Content-Bereich zur Verfügung stellen. Friedrich Schwandt, Gründer von Statista, sieht die Erfolgsaussichten pragmatisch. "Der Paid-Content-Test wird zeigen, ob ein Angebot wirklich Mehrwert bietet", sagt er. Dann seien die Nutzer auch bereit, dafür zu bezahlen.

Über das aktuelle Angebot hinaus wollen die beiden Unternehmen weiterhin gemeinsame Produkte entwickeln. Das Know-how der Experten von Statista soll dazu mit der Wirtschaftskompetenz der Verlagsgruppe Handelsblatt auch in Zukunft gebündelt werden.

HORIZONT und Statista betreiben bereits seit Januar 2010 das gemeinsame Portal HORIZONTstats. Das Portal bietet über 1 Million Statistiken rund um Marketing, Werbung, Medien und Internet und richtet sich insbesondere an Nutzer und Entscheider in der werbungtreibenden Industrie, Agenturen und Medien. hor
Meist gelesen
stats