Verlage sollen sich auf Gründung einer Post-Konkurrenz geeinigt haben

Donnerstag, 19. August 2004

Seit Monaten wurde darüber spekuliert, jetzt wird es möglicherweise ernst: Die Verlage Axel Springer, WAZ und Holtzbrinck werden der Deutschen Post gemeinsam mit dem holländischen Post- und Logistikkonzern TPG offenbar bald Konkurrenz in der bundesweiten Briefzustellung machen. Dazu soll nach einem Bericht des "Manager Magazin" in den kommenden Wochen eine Aktiengesellschaft gegründet werden, die den Aufbau eines flächendeckenden Brief-Zustellnetzes zum Ziel hat.

Dafür sollen zunächst 130 und später 150 regionale Brief- und Zeitungszustelldienste der Verlage kooperieren. Der Dienstleister EP Europost aus Hannover soll die Vernetzung der Partner betreuen. An EP Europost besitzt Hermes Logistik 29 Prozent der Anteile und die holländische Post 71 Prozent. Die Niederländer sollen planen, ihren Anteil auf 51 Prozent zu verringern und den Rest an Springer, WAZ und Holtzbrinck abzutreten. Bei Springer wird eine Einigung mit WAZ und Holtzbrinck in Sachen Gründung einer Aktiengesellschaft dementiert.ra
Meist gelesen
stats