Verlage entwickeln Magazin-Konzepte für junge Frauen

Dienstag, 14. Juli 1998

Spätestens nach dem Erfolg von "Sugar" aus dem Attic-Futura-Verlag in München, das laut IVW im zweiten Quartal dieses Jahres 273.266 Exemplare verkauft hat, arbeiten die Wettbewerber an eigenen Konzepten für eine junge Frauenzeitschrift. Dem Vernehmen nach soll die MVG einen Titel zwischen "Mädchen" und der jetzt älter positionierten "Joy" planen. Dies wird von Albrecht Hengstenberg, Stellverteter des Verlegers Jürg Marquard, jedoch offiziell nicht bestätigt: "Wir haben ein Konzept in der Schublade. ,Sugar” sehe ich jedoch als eine eigenständige Linie. Wenn sich hier ein Segment auftut, werden wir handeln." Die MVG baut weiter den "Mädchen"-Ableger "Miss Beauty" aus. Darüber hinaus ist ein weiteres Projekt wohl konkret in Planung. Hengstenberg: "Wir basteln." Auch der Heinrich-Bauer-Verlag in München ("Bravo") hat ein Mädchen-Magazin oberhalb der "Bravo Girl" auf dem Reißbrett. Ein neuer Titel ist zudem aus dem Attic-Futura-Verlag zu erwarten. Derzeit suchen die Münchner nach einer Interimslösung für die "Sugar"-Chefredakteurin Yvonne Jotz , die ab 1. August 1998 in kurzen Mutterschaftsurlaub geht und danach ihre Arbeit wieder aufnehmen will. Die Ernennung des Attic-Futura-Mitarbeiters Armin Hierstetter zum stellvertretenden Chefredakteur hat laut Verlagsleiter Günter Bregulla jedoch nichts mit der Suche nach einer Vertretung zu tun.
Meist gelesen
stats