VZ-Netzwerke starten eigenen Prepaid-Tarif

Dienstag, 22. Juni 2010
Clemens Riedl hofft, mit der Aktion den Nutzerschwund bei den VZ-Netzwerken zu stoppen
Clemens Riedl hofft, mit der Aktion den Nutzerschwund bei den VZ-Netzwerken zu stoppen

Unter dem Label "VZ Mobil" starten die VZ-Netzwerke (SchülerVZ, StudiVZ, MeinVZ) einen eigenen Prepaid-Tarif fürs Handy. Damit können die Nutzer über das Mobil-Telefon kostenlos und unbegrenzt in den VZ-Communities surfen - so wie sie es bisher vom PC kennen. "Insbesondere aus der SchülerVZ Community kam der Wunsch einen Tarif anzubieten, der die konkrete Nutzung des mobilen Angebots ermöglicht, ohne eine
Datenflatrate haben zu müssen. Mit dem Prepaid-Tarif bieten wir allen Nutzern einen Einstieg ins Mobile Social Networking zu einem noch nie dagewesenen Preis", verspricht Clemens Riedl, CEO der VZ-Netzwerke. Zum Start von VZmobil können die Kunden drei Monate lang von VZmobil-Handy zu VZmobil-Handy kostenlos telefonieren und SMS versenden. Der Minutenpreis für Telefonate in andere deutsche Netze liegt bei 9 Cent.

Bestellt werden kann das Angebot unter VZmobil.net. Zum Start findet der Vertrieb zudem in ausgewählten Filialen der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann statt. Das Angebot läuft im Mobilfunknetz von Telefónica O2 Germany. bn
Meist gelesen
stats